Du bist hier: Webgeist » Digitales Wachstum

Big Data Marketing

Big Data Marketing beschäftigt sich mit der praktischen Nutzung von Daten für die eigene Firma. Jede Firma kann unabhängig von ihrer Größe sofort praktische Erkenntnisse über Ihre Kunden für die eigene Marketingstrategie mitnehmen.

Geplante Marketingmaßnahmen und Hypothesen werden unmittelbar mit digitalen Daten geprüft und untermauert oder eben auch verworfen. Mit Big Data können kleine und mittelständische Unternehmen grundsätzliche strategische Entscheidung schneller und exakter treffen.

Das Wissen, was der E-Commerce schon jahrelang nutzt, um erstaunliche Wachstumskurven hinzulegen, kommt jetzt auch bei den kleinen Unternehmen an.

Hier schreibt:

Richard Sirch
Richard SirchStrategieberater

1. Big Data Definition – Was ist Big Data?

Big Data im Marketing

Durch Geräte, Apps, Browser, Webseiten, Suchmaschinen, E-Mail Newsletter und Social Media werden rund um die Uhr im Internet Daten produziert und aufgezeichnet. Es entsteht ein anonymisierter, unstrukturierter Datenwust, kurz: Big Data.

Data Driven Marketing bietet Klarheit durch die Auswertung von Big Data und bestehenden Kundendaten. Es sind Menschen, die im Internet recherchieren und kaufen – Menschen mit echten Problemen und Bedürfnissen. Es ist nicht einfach nur Traffic, der durch die Webseite geschleust wird. Darum steht auch beim Big Data Marketing der Mensch im Mittelpunkt.

Wird die ungeordnete Big Data verständlich aufbereitet und visualisiert, wird das auch Smart Data genannt: Dein Unternehmen kann jetzt zielführende Marketingmaßnahmen umsetzen, um die Kundenzufriedenheit zu erhöhen und Marketingkampagnen noch besser zu machen.

2. So funktioniert Big Data Marketing

Big Data Marketing hört sich im ersten Moment vielleicht recht technisch an, ist tatsächlich aber eine Auswertung des Kaufverhaltens von Kunden, eine kontinuierliche Marketingoptimierung und die Analyse von Wettbewerbern.

Die grundlegende Aufgabe von Big Data Marketing ist das ungenutzte Wissen durch Big Data Analytics im Marketing nutzbar zu machen. Unerkannte Marktnischen und Geschäftspotenziale werden diskutiert und priorisiert, das Marketing wird auf Basis von echten Daten effektiv neu ausgerichtet. Und das alles passiert bei einem überschaubaren Aufwand, denn die Daten sind meist bereits vorhanden. Der Laie staunt und der Experte wundert sich, warum man da auf manche Dinge nicht schon früher draufgekommen ist.

Die typische Praxis gestaltet sich so: Als Unternehmer weißt Du nicht, wie und wo Du bei diesen uferlosen Kennzahlen anfangen sollst, wo kriege ich die Daten her, was ist wichtig und was nicht. Es fehlt das Gefühl von Zugang zum Thema und fehlender Kontrolle des ungewohnten digitalen Spielfelds.

Es ist die Hilfe von Spezialisten nötig, die über die Schwelle des digitalen Marketings helfen. Das ist in der Digitalisierung allerdings völlig normal, dass hoch spezialisierte Dienstleister benötigt werden.

Dienstleister und Unternehmen können sich durch datengetriebenes Marketing viel leichter spezialisieren, anderseits müssen sie sich auch spezialisieren, weil sonst der Wettbewerb vorbeizieht. Es gewinnt der, der am besten über die Kundenbedürfnisse Bescheid weiß und seine Spezialisierung als Problemlöser gefunden hat. Der Rest wird sich immer schwerer tun attraktive Aufträge an Land zu ziehen.

3. Die Vorteile von Big Data für Unternehmen

Das Paradoxe ist, die meisten kleinen und mittleren Unternehmen sitzen auf einem legalen riesigen Datenschatz und wissen es nicht.

  • Es gibt beim Firmeninhaber und seinen Mitarbeitern immer hausinternes Wissen über die richtig guten Bestandskunden, um ähnliche Neukunden zu gewinnen.
  • Mit digitalen Tools und strategischen Methoden lassen sich höchst interessante Verhaltensmuster von umsatzstarken Lieblingskunden erkennen und visualisieren.

Durch die Auswertung von bestehendem Kaufverhalten können fundierte Marketingmaßnahmen für die Zukunft abgeleitet werden. Das führt zu einer hohen Effektivität bei der Neukundengewinnung und damit zu einer deutlichen Kostensenkungen für Werbung.

4. Big Data Beispiele

Der Mittelstand hat inzwischen die Möglichkeit kostengünstig die Vorteile der Digitalisierung und Big Data zu nutzen.

Beispiele aus der Praxis:

  • Trends frühzeitig erkennen
  • Effektives Controlling durch Kennzahlen
  • Transparenz in der Strategieentwicklung
  • Consulting wird durch Tools deutlich günstiger
  • Pareto Analysen von Statistiken bieten große Umsatzchancen
  • Technologien lösen manuelle Arbeit ab
  • Management Entlastung durch optimierte Prozesse
  • Mehr Zeit durch neue Analyse Methoden
  • Automatisierung der Neukundengewinnung über die eigene Webseite

Erhalte Klarheit durch Big Data!

Kostenloses Erstgespräch
Kostenloses Erstgespräch